Arbeitertum

Für eine klassenlose Gesellschaft | Gegen die imperiale Weltordnung | Für Volkstümlichkeit und Tradition

Kategorie-Archiv: Meldungen

Dresden – Twitter und zusammengefasste Meldungen (+ Videos), mehrfach aktualisiert

Eine bisher ungenaue Zahl (verschiedene Quellen reden von 5-7000 Nationalisten um und in Dresden, weitere große Gruppen sollen sich noch auf dem Weg befinden) an nationalen Aktivisten hat sich heute auf den Weg gemacht, um unserer toten Landsleute in der Dresdner Bombennacht vom 13. Februar 1945 zu gedenken. Eine Veranstaltung, die in bundesdeutschen Gesellschaftszusammenhängen, insbesondere am linken Narrensaum, als verpöhnt gilt, während man dort selbst Trauerzeremonien abhält, die allerdings in den wenigsten Fällen Deutschen geschuldet sind. Laut den verschiedenen Twittermeldungen, die sowohl von nationaler als auch von antifaschistischer Seite herausgegeben werden, soll es an verschiedenen Stellen in Dresden schon zu Ausschreitungen gekommen sein, wobei jede Partei – wie gewohnt – jeweils gegeneinander antritt. Die Antifaaktivisten versuchen offenbar teilweise, Barrikaden zu errichten, andere Gutmenschen versuchen, ihr Dagegensein mit Sitzblockaden zu demonstrieren.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Advertisements

Junge Freiheit: Breite Mehrheit für Burka-Verbot

Keine Burka, sondern ein Niqap - Der Unterschied wird für den Deutschen ohnehin nicht zu erkennen sein.

(junge freiheit) MÜNCHEN. Eine breite Mehrheit der Deutschen ist für ein generelles Burka-Verbot im öffentlichen Dienst. In einer Emnid-Umfrage für den Focus befürworteten 75 Prozent der Befragten ein entsprechendes Gesetz.Auch der türkischstämmige FDP-Bundestagsabgeordnete Serkan Tören forderte im Magazin ein Verbot der islamischen Vollverschleierung im öffentlichen Raum.

Anders sieht es die Linkspartei, die sich gegen ein Burka-Verbot ausgesprochen hat. Durch ein solches Verbot würden betroffene Frauen davon abgehalten, ein selbständiges Einkommen zu erwirtschaften, behauptete die Linkspartei-Bundestagsabgeordnete Christine Buchholz. Dies könne nicht im Interesse derjenigen sein, die „sich die Emanzipation der Frau auf die Fahne“ geschrieben hätten.

Weiter auf jungefreiheit.de

Börse plus Börse gleich…?

Wie der FOCUS berichtet, werden derweil zwischen der Deutschen Börse AG und ihrer us-amerikanischen Konkurrentin Nyse Euronext Gespräche bezüglich einer Fusionierung der beiden Börsengrößen geführt. Die Nyse Euronext bestätigte heute, daß die Gespräche in fortgeschrittenem Stadium seien, es aber noch keine endgültige Übereinkunft gebe. Neuer Chef der Angelegenheit soll der derzeitige Nyse-Leiter Duncan Niederauer werden, Deutsche Börse Chef Reto Francioni (vorher Schweizer Börse SIX) würde Verwaltungsleiter werden. Nachdem schon Jahre zuvor Gespräche über eine mögliche Fusion geführt wurden, scheint der Schritt nun bald vollzogen zu sein.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Sozialticker: Staatsverschuldung wächst in diesem Jahr mit 2.279 Euro pro Sekunde

(Sozialticker) Der Bund der Steuerzahler hat heute seine Schuldenuhr umgestellt. Nach Maßgabe der öffentlichen Planzahlen werden die Kreditmarktschulden des Bundes, der Länder und der Kommunen im Laufe des Jahres um 71,9 Milliarden Euro auf 1.787 Milliarden Euro steigen. „Die deutsche Staatsverschuldung wächst in diesem Jahr mit jeder Sekunde um durchschnittlich 2.279 Euro. Das ist mehr, als mancher Steuerzahler pro Monat verdient“, mahnt der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Dr. Karl Heinz Däke.

Weiter auf sozialticker.de

Wir müssen wieder besser werden :(

FOCUS | Angela Merkel sieht Europa im Mittelmaß versinken | Die Bundeskanzlerin ist besorgt. Sie fürchtet um die Wettbewerbsfähigkeit der Europäischen Union. Vor allem die aufstrebenden Länder Asiens drohten, die EU wirtschaftlich abzuhängen.

In einer nichtöffentlichen Sitzung der Unionsfraktion sagte Angela Merkel (CDU) am Dienstag, Wirtschaftsexperten würden Deutschland und die EU nur noch als Mittelmaß einschätzen. „Das schmerzt. Wir müssen wieder besser werden“, wurde die Bundeskanzlerin zitiert. Auch mit Blick auf die weiter aufstrebenden Märkten in Asien müsse die EU ihre Wettbewerbsfähigkeit gemeinsam verbessern. Es dürfe keine „Verdurchschnittlichung“ geben. „Der Maßstab der Besten muss gelten. (Hvhb. landvolk)

Weiter auf focus.de

Kein Kommentar. Weitere Kostprobe aus dem Text:

Mehr von diesem Beitrag lesen