Arbeitertum

Für eine klassenlose Gesellschaft | Gegen die imperiale Weltordnung | Für Volkstümlichkeit und Tradition

Die BRD und der Islam

Ich bin beeindruckt! Offenbar scheinen manche Politiker in der Bundesrepublik doch noch einen Bezug zur Realität zu besitzen. So gab der designierte Innenminister jüngst die Aussage von sich: „Dass der Islam zu Deutschland gehört, ist eine Tatsache, die sich auch aus der Historie nirgends belegen lässt.“
Da hat jemand brav Geschichte gelernt, denn tatsächlich ist der Islam eine fremde Religion in Deutschland. Doch was sind die Konsequenzen und weiteren Erkenntnisse aus der Aussage? Wie immer keine.
Es wird nicht beschrieben, welche Konsequenzen die islamische Überfremdung durch vorwiegend arabische Völker hat. Nicht, wie ein Volk dadurch sowohl seine völkische Substanz als auch seine kulturelle Identität verliert. Es wird kein Wort darüber verloren, dass diese Umvolkung den Volkstod zur Folge haben wird.

Es wird auch nicht beschrieben, welche Ursache die Überfremdung durch nichteuropäische Völker hat. Nicht, dass eine raffgierige mommonistische Plutokratie verarmte Völker mit Aussicht auf ein Stück vom Kuchen ins Land gelockt hat. Es wird auch kein Wort drüber verloren, wer davon profitiert, dass Kultur und Identität verloren geht, wer davon profitiert, dass aus einer gesunden Volksgemeinschaft eine Ansammlung von Individuen, von Arbeitskräften und Konsumenten wird.

Und zu guter letzt wird auch nicht beschrieben, welche Auswege unser Volk aus seinem Tode noch hat. Nicht, wie wir das scheinbar unvermeidbare aufhalten können. Es wird kein Wort darüber verloren, dass nur ein radikaler Paradigmenwechsel die Lösung bringen kann. Dass sich in diesem System nie alle Völker frei in ihrem angestammten Lebensraum entfalten werden können. Dass Migration genaso wie Arbeitslosigkeit, Hunger oder Armut ausschließlich Probleme der kapitalistischen Weltordnung sind.
Daher sollten besonders Islamkritiker und Einwanderungsgegner, ja alle „anständigen Bürger“, die sie ja glauben zu sein, erkennen: Nur wenn wir das kapitalistische System beseitigt haben, wird sich das Einwanderungsproblem genauso wie die nationale Frage lösen lassen!

Advertisements

6 Antworten zu “Die BRD und der Islam

  1. Zim März 3, 2011 um 9:51 pm

    Da jemand nicht brav Geschichte gelernt. Denn es gibt durchaus historische Belege für Muslime (stets Minderheiten, nicht vergleichbar mit heute!) in Deutschland bzw. zu „Reichs Zeiten“. Aber Zustimmung, dass „der Islam eine fremde Religion in Deutschland“ ist.
    Aber auch Islamkritiker sollte man genauer definieren. Welche die meinen wir werden hier überflutet oder auch die die meinen wir müssen in andere islamische Länder intervenieren? (Vgl. eignenden Artikel von Dir zu Gaddafi.)

  2. sozrev März 4, 2011 um 7:59 am

    „welche Konsequenzen die islamische Überfremdung durch vorwiegend arabische Völker hat“

    Die meisten islamischen Zuwanderer sind keine Araber sondern Türken. In Deutschland gibt es etwa 4,3 Millionen Muslime, davon gehören aber gerade einmal ca. 400.000 der arabischen Gruppe an. Die größte Gruppe unter den Arabern spielen die Marokaner (Nordafrikaner).

    Also an „Islamkritiker“ dahingehend zu appelieren dieso mögen doch die Zuwanderung als Folge des Kapitalismus ist zwar ehrenwert nur ist dies ungefähr so als würde man Westerwelle auffordern er solle sich doch zum Kommunismus bekehren. Bei den Islamkritikern gehört die bürgerliche Eigentumsordnung und das kapitalistische System zum politischen Gesamtkonzept. Der Antiislamismus ist nur ein weltanschaulicher Bestandteil ihres Denkens, der über das Bekenntnis zur Westlichen Wertegemeinschaft und den Kapitalismus zu verstehen ist. Mithin ist der Antiislamismus („Islamkritik“) heute das stärkste Mittel zur imperialistischen Kriegsvorbereitung („höchste Stufe des Kapitalismus“).

    • landvolk März 4, 2011 um 4:38 pm

      Die Dinge sind an sich zu betrachten. Dein Kommentar ist keine inhaltliche Kritik, sondern nur ein oberflächlicher Vorwurf. Weder macht es den Islam deutscher, noch die bürgerliche Gesellschaft akzeptabler. Du erbringst sozusagen eine sogenannte „Null-Kritik“.

  3. sozrev März 4, 2011 um 8:02 am

    Korrektur: Nicht spielen die Marokaner sondern stellen die Marokaner.

  4. Sozrev März 4, 2011 um 5:14 pm

    Landvolk:

    Wäre nicht schlecht wenn du dich mit meinem Kommentar inhaltlich auseinandersetzen würdest.

    Eine Position jenseits von Antiislamismus („Islamkritik“) und Philoislamismus findest du hier:
    http://sachedesvolkes.wordpress.com/2011/01/05/kritik-der-eurasier/

    • landvolk März 4, 2011 um 9:49 pm

      Na erbringe diese Kritik doch bei den entsprechenden Leuten und nicht bei einer nationalistischen Plattform, wo der Unterschied zwischen nationalem und bürgerlichem Antiislamismus bekannt ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: