Arbeitertum

Für eine klassenlose Gesellschaft | Gegen die imperiale Weltordnung | Für Volkstümlichkeit und Tradition

SdV-Pressemitteilung Nr. 2 zur Kampagne „Wir wollen die D-Mark!“

Die Sache des Volkes sandte uns diese Pressemitteilung bezüglich ihrer Kampagne „Wir wollen die D-Mark!“ ein, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen:

Aktivisten der Sache des Volkes (SdV) verteilten das aktuelle Kampagnen-Flugblatt „Wir wollen die D-Mark!“ am 17. August in Nürnberg am Rathenauplatz bzw. vor dem Einkaufszentrum Sebalder Höfe. Wie die zahlreichen Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern zeigen, so stößt gerade dieses Thema auf große Resonanz im Volk.

Das Flugblatt wird die nächsten Wochen an Orten verteilt, wo wir unsere Landsleute über die politische und soziale Lage im Land aufklären können: also vor Werkstoren, Tafeln, in Fußgängerzonen, vor Einkaufszentren, in der Nachbarschaft, in Vereinen, bei Veranstaltungen politischer Gegner usw. usf.

Gruppen, die sich dieser Kampagne anschließen möchten, sollten sich bei uns melden.

Das linksradikale Radio Z (Nürnberg) macht sich Gedanken über den weltanschaulichen Einfluß der Sache des Volkes auf andere Organisationen. Dabei wird wieder die Falschbehauptung des bayerischen Innenministeriums wiederholt, die SdV wäre einem anderen Dachverband untergeordnet.

Siehe: http://www.youtube.com/watch?v=9IZZxtYk5V4

Selbst das „Bundesamt für Verfassungsschutz“ wertet in seinen Berichten die SdV als eigenständige Organisation:

Siehe: http://www.verfassungsschutz.de/de/publikationen/verfassungsschutzbericht/vsbericht_2009/

Das hindert uns nicht, auf die gemeinsamen Verteilaktionen mit unserem Bündnispartner Freies Netz Süd zum Thema „Wir wollen die D-Mark!“ hinzuweisen:

In Markt Schwaben, siehe: http://www.freies-netz-sued.net/?p=3800

In Hersbruck, siehe: http://www.freies-netz-sued.net/?p=3706

In Nürnberg, siehe: http://www.freies-netz-sued.net/?p=3680

In Nürnberg, siehe: http://www.freies-netz-sued.net/?p=3674

In Nürnberg, siehe: http://www.freies-netz-sued.net/?p=3638

In Feucht, siehe: http://www.freies-netz-sued.net/?p=3622

In Hof, siehe: http://www.freies-netz-sued.net/?p=3619

In Bayreuth, siehe: http://www.freies-netz-sued.net/?p=3606

Im Landkreis Hof, siehe: http://www.freies-netz-sued.net/?p=3581

Das Flugblatt auf PDF, Seite 1:

http://www.freies-netz-sued.net/wp-content/uploads/2010/06/frontseite1.pdf

Das Flugblatt auf PDF, Seite 2:

http://www.freies-netz-sued.net/wp-content/uploads/2010/06/ruckseite.pdf

Jürgen Schwab

für die Sache des Volkes

Siehe: http://sachedesvolkes.wordpress.com

……..

Der Text des Flugblatts (neueste Fassung):

Wir wollen die D-Mark !

● Obwohl die Spekulanten 2008 die internationale Finanzkrise auslösten, sollen auch bei uns im Land die Unter- und Mittelschichten die Zeche für den Kapitalismus bezahlen. Dies ist ungerecht, weil die sozial Schwachen für ein „Sparpaket“ bluten sollen, für das die Superreichen verantwortlich sind. Dagegen müssen wir unseren Widerstand leisten!

Die Bundesregierung hat beschlossen:

● Wer vor der Babypause mehr als 1.240 Euro netto verdient hat, erhält in Zukunft nicht mehr 67, sondern nur noch 65 Prozent davon als Familien­leistung. Für Hartz-IV-Familien soll das Elterngeld in Höhe von 300 Euro für die ersten 14 Monate vollständig wegfallen. Für Besserverdienende wird es hingegen nur geringfügig gekürzt. Für Hartz-IV-Bezieher werden in Zukunft keine Beiträge zur Rentenversicherung mehr entrichtet. Ebenso soll der auf zwei Jahre befristete Zuschlag beim Übergang vom Arbeitslosengeld I in das Arbeitslosengeld II wegfallen.

● Der Heizkostenzuschuß für Wohngeldempfänger, der 2009 wegen höherer Energiekosten einge­führt worden war, wird wieder abge­schafft. In der Arbeitsverwaltung sollen mehrere Milliarden eingespart werden, indem Pflicht- in Ermessensleistungen umgewandelt werden. Von einer Wiedereinführung der Vermögenssteuer für die Superreichen im Land ist hingegen keine Rede!

Die Bonzen kassieren ab, das Volk zahlt !

● Mit dem 750 Milliarden Euro-Paket, das die Regierungen und Parlamente der EU-Mitgliedsstaaten verabschiedeten, wird sichergestellt, daß die privaten Großbanken unter anderem vom griechischen Staat ihre Schulden zurückerhalten und an verschuldete Staaten weitere Kredite vergeben können.

● Diese Schuldenpolitik, aus der die Banken – darunter auch die Deutsche Bank AG – immense Zinsgewinne eingestrichen haben, geht nun also zu Lasten der Steuerzahler und sozial Schwachen. Während die Banken und Konzerne, die umfangreich Waren nach Griechenland und andere EU-Staaten exportieren, fette Gewinne einfahren, sollen die kleinen Leute für die Schulden dieser Herrschaften einstehen. Dieses Ausbeutersystem muß gestoppt werden!

Das Großkapital ist für den Euro !

● Gerade auch die deutschen Privatbanken und Konzerne hatten sich für die Schaffung der Euro-Zone eingesetzt, und sie sind nach wie vor am Erhalt dieses Währungsraums interessiert. Durch die Schaffung eines einheitlichen europäischen Wirtschaftsraums mit gemeinsamer Währung kann insbesondere die deutsche Exportindustrie – ohne das Risiko von Wechselkursschwankungen – große Gewinne einfahren. Selbst bei einer jetzt bevorstehenden Abwertung des Euro gegenüber anderen Währungen können „deutsche“ Konzerne gewinnträchtig in Länder exportieren, die außerhalb des Euro-Raums liegen.

● Während also das Großkapital, auch in Deutschland, an der Aufrechterhaltung des Euro-Raums großes Interesse besitzt, und die Lasten über ihre Marionetten in Bundesregierung und Bundestag auf die kleinen Leute abschiebt; ist der Großteil des deutschen Volkes für die Wiedereinführung der stabilen D-Mark: also die Arbeitnehmer, Erwerbslosen, Hausfrauen, Rentner und kleinen und mittleren Selbständigen, die ihre Waren und Dienstleistungen überwiegend auf dem deutschen Binnenmarkt absetzen und auf eine stabile Währung mit kaufkräftiger heimischer Kundschaft angewiesen sind.

Sozial geht nur national !

● Wir sind davon überzeugt, daß soziale Gerechtigkeit und die Überwindung kapitalistischer Ausbeutung nur im Ordnungsrahmen des Nationalstaates möglich sind. Der nationale Sozialismus ist die einzige Alternative zu Kapitalismus und Globalisierung! In Europa steht die EU-Bürokratie für die Unterdrückung der europäischen Nationen. Die EU ist die Diktatur der großen Banken und Konzerne über die europäischen Völker. Deshalb fordern wir den Austritt Deutschlands aus der EU! Wir treten ein für ein Europa der Vaterländer in einem europäischen Staatenbund!

● Wir lehnen die EU-Zentralbank ab. Die deutsche Finanz- und Währungspolitik soll wieder Aufgabe des deutschen Nationalstaats sein! Wir fordern die Wiedereinführung der D-Mark!

In der Wirtschafts- und Sozialpolitik fordern wir:

● Die Wiedereinführung der Vermögenssteuer und die Erhöhung der Erbschaftssteuer für Millionäre in Deutschland

● Die Macht des internationalen Monopolkapitals zu brechen. Deshalb sind Banken, Versicherungen, Schlüsselindustrien, Betriebe der Infrakstruktur und öffentlichen Daseinsvorsorge zu verstaatlichen. Die Großindustrie, Handelsketten und Aktiengesellschaften sind in Genossenschaften mit Selbstverwaltung der Arbeitnehmer umzugestalten.

Treten Sie mit uns in Kontakt! Unterstützen sie uns im Kampf für eine nationale und soziale Erneuerung Deutschlands!

V.i.S.d.P.: Tony Gentsch, Gartenstraße 6, 95183 Töpen.

Unterstützergruppen: Sache des Volkes (http://sachedesvolkes.wordpress.com), Freies Netz Süd (http://www.freies-netz-sued.net), u. a.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: