Arbeitertum

Für eine klassenlose Gesellschaft | Gegen die imperiale Weltordnung | Für Volkstümlichkeit und Tradition

Interview mit Prof. Dr. Heinz Dieterich

Die Sozialrevolutionäre Alternative Mitte schreibt:
Im nachfolgenden dokumentieren wir ein Interview mit dem Sozialwissenschaftler Heinz Dieterich,dem Autor des 1996 erschienenen Standartwerkes “Der Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ [hier erhältlich] und den Initiatoren des Projektes “Gegen den Strom“.
Lange Rede kurzer Sinn: Ansehen!-Verinnerlichen!-Handeln!

Advertisements

5 Antworten zu “Interview mit Prof. Dr. Heinz Dieterich

  1. Neuschwabenland Juli 8, 2010 um 9:52 am

    Interessantes Interview. Überwiegend Übereinstimmung. Aber die Fortschrittsgläubigkeit solcher Marxisten ist nicht totzukriegen. Während Dieterich vor jeder indianischen Folkloregruppe auf die Knie gehen, diese erfürchtig anbeten würde, gilt ihm die deutsche Heimat als dumm, rückständig.* So wird man halt immer keinen Zugang zu deutschen Arbeitnehmern, Erwerbslosen, kleinen Selbständigen haben. Dumm eben, ein solches Verhältnis zur eigenen Heimat!

    *Als schlau und fortschrittlich würden wir das deutsche Volk von 2010 aber auch nicht bezeichnen. -arbeitertum

  2. Neuschwabenland Juli 8, 2010 um 9:53 am

    Korrektur:

    „erfürchtig“ – ehrfürchtig.

  3. sozrev Juli 9, 2010 um 5:14 am

    Neuschwabenland:

    Heinz Dieterich geht davon aus das Sozialismus bzw. der lange Weg zu einer sozialistischen Gesellschaftsordnung vor allem in Süd-und Mittelamerika möglich ist. Europa hat er zumindest zum Teil schon abgeschrieben, da es laut Dieterich hier an dem nötigen Bewusstsein fehlen würde. Ich würde aber davor warnen Dieterich allzu hoch zu loben. Dieterich ist eher ein Zauderer, ja man könnte fast schon sagen, er sei ein Reformist. Für mich steht er weltanschaulich „rechts“ von Chavez oder Morales. Dieterich hatte sich gegen die Landreform ausgesprochen, er hatte die von der pro-amerikanischen Opposition geforderten Neuwahlen unterstützt. Dieterich warnte zudem vor einer „Provokation“ der Imperialisten, was nur konkret bedeuten kann man das man den Imperialisten nicht in die Quere kommen soll. Dieterich spricht sich aber für den Nationalstaat und die Rückbesinnung auf die nationale Identität aus.

  4. Neuschwabenland Juli 10, 2010 um 1:19 pm

    Was will der Dieterich eigentlich mit ner Lederhose – der Fischkopp !!!

  5. Pingback: Besprechungen (1) « Sache des Volkes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: